Schwimm-Technik mit Hanna Krauss: Richtiger Beinschlag beim Kraulen – Teil 1

„Meine Beine schone ich lieber fürs Radfahren“ oder „Beine brauche ich nicht, hab ja eh den Neo an“ sind Sätze, die man oft von Triathleten hört. Ich bin auch nicht der Meinung, dass für einen Triathleten auf 3,8km ein 6er Beinschlag sinnvoll ist, aber warum die Beine einfach hängen lassen und damit soviel Potential verschenken? Und was ist, wenn der Neo dann plötzlich doch nicht erlaubt ist? Deswegen habe ich die wichtigsten Punkte für einen richtigen Beinschlag beim Kraulen aufschreiben. Hier ist der erste Teil.

Nicht nur allein für den Vortrieb, sondern auch für die Wasserlage, ist der Beinschlag, auch wenn es nur ein Kick pro Armzug ist, von großer Bedeutung!

Davon, dass der Beinschlag nicht aus dem Knie, sondern aus der Hüfte kommt, hast du vielleicht schonmal gehört. Wichtig ist aber außerdem, dass dein Sprunggelenk locker ist. Die Beweglichkeit der Sprunggelenke von Triathleten ist zwar durchs Laufen und Radfahren schonmal limitiert, jedoch kannst du durch regelmäßiges Dehnen der Füße in alle Richtungen an deiner Beweglichkeit arbeiten.

Technik verbessern mit Flossen

Zusätzlich sind Flossen ein sehr gutes Hilfsmittel um ein Gefühl für den richtigen Bewegungsablauf zu bekommen. Mit Flossen führst du nämlich automatisch die richtige Beinbewegung aus, also keine abgehackten Schläge, sondern eine peitschenartige, flüssige Bewegung. Zieh dir beimnächsten Training einfach mal nur eine Flosse an und schwimm Kraulbeine. Dabei versuchst du mit dem Bein ohne Flosse genau die gleiche Bewegung auszuführen, wie das Bein mit Flosse. Nach 50m wechselst du und schwimmst danach 100m Kraulbeine ohne Flossen.

Die richtige Fußstellung

Zur Fußstellung ist wichtig, dass die Füße leicht nach innengedreht sind. Hier kannst du mit Kontrastübungen einfach mal etwas herumprobieren. Das heißt, mal ziehst du die Zehen an, mal streckst du die Füße komplett durch, drehst die Füße nach außen oder nach innen und  schwimmst mit diesen verschiedenen Fußstellungen Kraulbeine. So wirst du relativ schnell merken, wie du am besten Druck auf den Fuß bekommst und somit mehr Vortrieb hast.

Viel Spaß beim Ausprobieren – eure Hanna!